auf die letzte minute…

Eine wunderbare Geschenkidee aus dem Garten sind kleine frische und duftende Kräuterkränze. Als Geschenkanhänger, Namensschildchen auf der Festtafel oder als Zutat in einem Korb voller selbstgemachter Köstlichkeiten!

Im Winter, kurz vor Weihnachten, wenn die Tage noch nicht zu frostig sind, stehen uns im Garten noch einige Kräuter zur Verfügung.
Andere Kräuter sind das ganze Jahr über im Angebot – ob im Garten oder zu kaufen –  wie z.B. Rosmarin, Thymian und winterhartes Bergbohnenkraut. Mit diesen Kräutern lassen sich die kleinen Kränze am besten binden, da sie nicht so schnell schlapp werden und sie auch getrocknet noch schön aussehen!

 

 

 

Zu allen Kräutern lässt sich sagen, dass sie frisch, kurz vor dem Verschenken verarbeitet werden sollten, damit sie als Geschenk noch schön aussehen. Am besten wickelt man die fertigen Kränze in feuchte Küchentücher, anschließend in Gefrierbeutel ein und lagert sie bis zum Fest im Gemüsefach im Kühlschrank. So aufbewahrt halten sich Kränze aus Rosmarin, Thymian und anderen winterharten Kräutern einige Tage.

Für die Kränze bieten sich verschiedene Bindevarianten an: Mit einem Ring aus Draht als Hilfe für die Form oder frei gebunden bzw. gewickelt.

 

Dazu brauchst du:

  • Kräuter deiner Wahl
  • Etwas dickerer Draht für das Grundgerüst
  • Dünner Draht zum binden
  • Seitenschneider und Kombizange
  • Schöne Bänder deiner Wahl
  • Geschenkanhänger, gekauft oder selbst gemacht

 

Zum Frischhalten:

  • Küchenpapier
  • Gefrierbeutel

 

 

 

Zunächst wird ein Ring aus dem dickeren Draht geformt, mit ihm bestimmst du auch die Größe des Kranzes. Dann werden die Kräuterzweige nach und nach um diesen Ring gelegt und mit dünnem Draht umwickelt, bis der Kranz fertig ist. Hier seht ihr es am Beispiel von Rosmarin, die Kräuter können auch in einer Mischung aus zueinander passenden Kräutern zusammen gestellt werden.

 

 

 

 

 

Ein besonders schönes Kraut, das leider nur bedingst frosthart ist, ist Currykraut. Rechtzeitig vor dem Frost geerntet, sieht es mit seinem silbrigen Schimmer im Kranz wirklich toll aus. Die langen Ranken habe ich, genau wie die des Bergbohnenkrauts auch, einfach um den Drahtring gewickelt ohne sie noch extra fixieren zu müssen.

Der Kranz aus Thymian ist frei gewickelt, ohne die Hilfe des inneren Rings. Dafür werden die Zweige immer versetzt aneinander gelegt und mit dünnem Draht umwickelt, bis eine lange Girlande entsteht, die man an den Enden aneinander bindet.

 

 

 

 

 

Das Schöne ist, dass man die Kränze auch ohne eigene Kräuter aus dem Garten verschenken kann, da es die gängigen Sorten frisch zu kaufen gibt!

In jedem Fall verströmen die Kräuter einen wunderbaren Duft während des vorweihnachtlichen Kränze-Bindens!

 

 

 

 

 

4 Comments

  • Dorota Ujetz 24. Dezember 2017 at 10:05

    Frohe Weinachten (sicher, die werden wunderschön sein)
    Guten Rutsch!
    Dorota

    Reply
    • Frau Meise 24. Dezember 2017 at 16:13

      Das wünsche ich euch auch liebe Dorota! Auf ganz bald! :-*

      Reply
  • Kirsten Himmel 22. Dezember 2017 at 23:38

    Hey, wie gut, dass ich deinen Beitrag noch rechtzeitig vor Weihnachten lese! Nun habe ich noch einen ganzen Tag vor mir, an dem ich diese gute Idee verwirklichen kann, um Freunde und Familie zu Weihnachten damit zu überraschen.
    Die Kränze sehen wunderschön aus! Das filigrane Geflecht begeistert mich besonders, weil Thymian, Rosmarin und Bergbohnenkraut das Einzige ist, was sich auf meinen Beeten noch grün und üppig zeigt.
    Und natürlich, weil sie so wunderbar duften.
    Currykraut fehlt noch in meinem Garten. Das werde ich dann im nächsten Frühjahr pflanzen.
    Vielen Dank für deine guten Anregungen und Anleitungen. Sie begeistern mich immer wieder!!!
    Kirsten

    Reply
    • Frau Meise 23. Dezember 2017 at 1:46

      Oh, vielen lieben Dank! 🙂 das freut mich sehr! Das Schöne ist, dass sie so schnell und einfach gehen und man sie noch auf die letzte Minute binden kann, bzw. muss! 😉
      Wunderschöne Weihnachten wünsche ich dir!
      Liebe Grüße,
      Marie

      Reply

Leave a Comment