…für den gourmetgärtner!

Es gibt ja so viele wundervolle Bücher – vor allem Gartenbücher – in denen man stöbern, sich inspirieren oder informieren kann. Jetzt im Winter kann man die gartenfreie Zeit besonders gut nutzen um gemütlich drinnen im Warmen bei einem heißen Tee die kommende Gartensaison zu planen oder einfach nur von den nächsten Sommertagen zu träumen und Wünsche und Ziele zu definieren.

So kurz vor Weihnachten ist vielleicht der eine oder andere von euch auch noch auf der Suche nach einem tollen Gartenbuch als Geschenk für einen passionierten, begeisterten, fanatischen Gärtner oder einfach für euch selbst! 🙂 Mal sehen, ob ich euch mit meinem Buchtipp inspirieren kann…

Ich liebe es in Zeitschriften und Büchern zu stöbern und habe neben meiner persönlichen Gartenbibel „Der Biogarten“ von Marie-Luise Kreuter eine kleine Auswahl von Lieblings-Gartenbüchern, von denen ich euch heute zwei vorstellen möchte:

Das Zwillingspaar „Gemüse für den Gourmetgärtner“ und „Kräuter für den Gourmetgärtner“, zwei wunderschön und übersichtlich gestaltete Bücher für Pflanzenliebhaber! 😉

 

 

Beide Bücher beinhalten ausführliche und informative Pflanzenportraits, begleitet von sehr schönen Illustrationen, die alten Lehrbüchern entsprungen zu sein scheinen.
Sie stellen je 60 verschiedene Gemüse- und Kräutersorten vor, wobei sowohl bekannte, als auch viele eher unbekannte und vergessene Sorten betrachtet werden, wie z.B. Knollenziest, Haferwurzel, Spargelerbse und echter Meerkohl.

Von der Anzucht über den Anbau bis zum fertigen Gericht auf dem Teller wird jede Sorte auf ca. drei Seiten detailliert beschrieben:
Zunächst dient eine Art Steckbrief der Übersicht – Name, Typus, Klima, Größe, Herkunft.
Dann geht es mit den Abschnitten Geschichte, Anbau, Lagerung und Zubereitung weiter ins Detail. Im folgenden Fließtext wird viel Wissenswertes über die Pflanze mitgeteilt. Abgerundet wird das Ganze von einem Rezept, sowie Nährwertangaben und kleinen Tipps.
Das I-Tüpfelchen sind aber die wunderschönen Illustrationen, die Lust darauf machen, in diesem tollen Buch zu schmökern und die Pflanzen sofort in der kommenden Saison auch anzubauen!

 

 

 

 

Darüber hinaus gibt es im Buch „Gemüse für den Gourmetgärtner“ über das ganze Buch verteilt 12 kleine Kapitel mit Tipps zum erfolgreichen eigenen Anbau, vom Anlegen eines Komposts, über die Aussaat und Pflege bis hin zur Lagerung von Gemüse.
Im Buch „Kräuter für den Gourmetgärtner“ werden in sogar 16 kleinen Kapiteln andere Themen behandelt, wie z.B. Kräuter bei Nacht, mittelalterliche Kräuter, essbare Kräuterblüten, Formschnitt und Vermehrung.

 

 

Man bekommt Appetit, auch mal weniger gängige Gemüse auszuprobieren bzw. bei den beliebteren Gemüsesorten auch mal andere Rezepte auszuprobieren. Vor allem erfährt man hier sehr viel Hintergründiges über Kräuter und Gemüse.
Neu war mir auch, dass die Knollen der Dahlie, die Wurzeln der großen Klette und junge Triebe der Funkie essbar sind sowie die Heilwirkung vieler Kräuter. Hier dürfte fast jeder Hobbygärtner die eine oder andere neue Anregung erhalten.

 

 

Dieser Buchtipp ist im Rahmen der Blogparade „Die schönsten Gartenbücher“ von der lieben Caro vom Hauptstadtgarten entstanden!

10 Comments

  • Björn 18. Dezember 2017 at 17:26

    Hi Marie,
    wir haben anscheinend beide eine Schwäche für schöne Illustrationen 🙂
    Ich muss noch soooo viel lernen bezüglichlich des Gärtnerns. Die beiden Bücher kommen da wirklich gerade recht und sind hiermit auf meinem Wunschzettel für Weihnachten notiert.
    Liebe Grüße
    Björn

    Reply
    • Frau Meise 18. Dezember 2017 at 22:40

      Hi Björn,
      wie toll, dass die Bücher etwas für dich sind! Ich will mal ein paar unbekannte Pflanzen aus ihnen anbauen. Mal sehen ob es klappt! 🙂
      Ich wünsche dir eine schöne restliche Adventszeit!
      Liebe Grüße,
      Marie

      Reply
  • Carla 18. Dezember 2017 at 13:18

    Was für schöne Darstellungen, ich mag ja solche Vinatge-Zeichnungen sehr gerne. Schaffen es zwar nicht mehr auf den Wunschzettel, aber dann eben auf die Geburtagsliste 🙂 Liebe Grüße, Carla

    Reply
    • Frau Meise 18. Dezember 2017 at 13:51

      Liebe Carla, ja, die liebe ich auch! 🙂 und wenn der Inhalt des Buches noch stimmt: perfekt! 😉
      Lieben Gruß und eine schöne Adventszeit!
      Marie

      Reply
  • Bianca 11. Dezember 2017 at 19:00

    Die Bücher sehen toll aus und sind eine tolle Geschenkidee für Gartenbesitzer. Danke für den super Tipp.
    Viele Grüße Bianca
    http://ladyandmum.blogspot.de

    Reply
    • Frau Meise 11. Dezember 2017 at 22:54

      Danke dir liebe Bianca! Ich wünsche dir eine schöne Adventszeit!
      Viele liebe Grüße,
      Marie

      Reply
  • Hauptstadtgarten 11. Dezember 2017 at 13:42

    Liebe Marie,
    vielen lieben Dank für die tollen Buchtipps. <3 Bei diesen Büchern scheint echt alles zu stimmen! Interessante Fakten, interessante Sorten, Inspiration zum Kochen und dann auch noch so schön aufgemacht! Besonders hab ich mich über Dein Foto von der Seite mit der Pimpinelle gefreut – die wuchert immer ganz fleißig in meiner "Wilden Ecke" im Garten. Und Haferwurz Saatgut habe ich sogar für die kommende Saison hier liegen. Ich bin schon total gespannt auf die Pflanzen!
    Ganz liebe Grüße und nochmal vielen Dank!
    Caro

    Reply
    • Frau Meise 11. Dezember 2017 at 14:22

      Liebe Caro, das freut mich sehr! ❤ Wie schön, dass du die Gartenbuch-Blogparade ins Leben gerufen hast! Ich habe noch den Link zur Blogparade im Beitrag eingefügt… 🙂 Auf ganz bald!
      Liebe Grüße,
      Marie

      Reply
  • Ye Olde Kitchen 11. Dezember 2017 at 10:10

    Das Gemüsebuch liegt bei uns auch auf dem Rezensionsstapel (danke für die Erinnerung :-)) und ich finde es ganz toll! Das Buch macht echt Lust aufs Gärtnern und Weiterverarbeiten von unterschiedlichsten Sorten. Wie Dahlienknollen schmecken, wollen wir nächstes Jahr unbedingt austesten.
    Liebe Grüße
    Eva

    Reply
    • Frau Meise 11. Dezember 2017 at 11:43

      Liebe Eva, wie schön dass es dir auch gefällt! Ich bin gespannt, wie euch Dahlienknollen schmecken – ich stelle sie mir geschmacklich ähnlich wie Topinambur vor! Aber vielleicht liege ich da auch komplett falsch 🙂
      Euch eine tolle Adventszeit!
      Liebe Grüße,
      Marie

      Reply

Leave a Comment