kinderstube

Es ist jedes Jahr das Gleiche: Man ist schon lange bereit für den Frühling, es juckt einen in den Fingern und obwohl man es eigentlich besser weiß, ist man enttäuscht, dass es dann doch noch so lange dauert bis es endlich losgeht!

Wenigstens mit der Aussaat auf der Fensterbank kann ich beginnen. Dieses Jahr mache ich mir neue Namensschilder für die Pflänzchen.

 

kinderstube_01

 

Aus dünnem Holz alter Spankörbe schneide ich mir mit der Schere längliche Schilde zu, die mit einem Messer angespitzt werden. Diese werden dann einfach mit Buchstaben-Stempeln beschriftet und können direkt eingesetzt werden.

 

kinderstube_04

 

 

kinderstube_08

 

 

kinderstube_06

 

Diese Schildchen sind nichts für die Ewigkeit, aber sie bleiben ja nur so lange in den Aussaattöpfen bis die Jungpflanzen ausgepflanzt werden und sind so nicht besonders lang der Feuchtigkeit der Erde ausgesetzt.

 

kinderstube_03

 

Für die Aussaat im Beet mache ich mir auch gleich ein paar Pflanzenstecker. Dafür scheide ich frische, gerade Zweige auf etwa 30 cm Länge und schnitze sie am oberen Ende halb herunter. Die so entstehenden Flächen können prima beschriftet werden: Entweder auch mit Stempeln oder man brennt den Namen z.B. mit einem Lötkolben ein (Beispiel „Gurke“). Natürlich kann man auch einfach einen Stift (Permanent Marker) zu Hilfe nehmen.
Das untere Ende nur noch anspitzen und schon ist der individuelle Namensstock fertig.

 

kinderstube_02

 

 

kinderstube_07

 

Für die Aussaat nutze ich neben Eierpappen, Terrakotta- und Torftöpfen auch gerne gebrauchte Einweg-Kaffeebecher aus Pappe. Gut ausgespült und ein paar Löcher im Becherboden – so kann man sie sogar mehrfach nutzen. Diese Art des Recyclings wirkt zumindest ein wenig gegen das Umweltproblem des „Coffee-to-go-Bechers“.

 

kinderstube_05

 

 

kinderstube_09

 

Jetzt kommen die Töpfchen alle auf die Fensterbank in der Hoffnung, dass der Frühling jetzt endlich los geht!


 

3 Comments

  • Smarta 22. März 2016 at 8:39

    Hallo Frau Meise,
    eindlich mal ne sinnvolle Aufgabe für die „Coffee-To-Go“Becher nach dem Austrinken! Deine Schildchen sehen toll aus. Werde es mal ausprobieren.
    Bin gespannt auf weitere Tipps und Tricks!

    Reply
  • Ye Olde Kitchen 21. März 2016 at 10:35

    Das ist ja mal eine wirklich schöne Kinderstube, die du da hast. Die Stempelschilder sind eine super Idee. Ich muss gleich mal meine Stempel suchen gehen. Bei uns durften auch schon ein paar Samen in Töpfchen und wir warten gespannt, bis etwas zu sehen ist.
    Viele Grüße aus Ye Olde Kitchen, Eva

    Reply
    • fraumeise 22. März 2016 at 8:30

      Ja, das wollte ich schon lange mal ausprobieren. So hat man wenigstens ein bisschen Farbe in den Töpfen bis das erste Grün heraus guckt! 🙂
      Ich freue mich dass es dir gefällt!

      Reply

Leave a Comment