mein gärtnerhäuschen IV

Seit einem guten Monat ist das Tomaten- und Gurkenhaus bewohnt und es hat sich wieder viel getan! Inzwischen gehört das Häuschen einfach schon zu meinem Gartenalltag und ist nicht mehr wegzudenken.

 

 

Vor dem Einzug der vorgezogenen Pflanzen haben wir die Erde ca. 60 cm tief ausgehoben, gesiebt und mit Komposterde gemischt. An die Beetumrandungen habe ich von innen rundherum eine Wurzelsperre aus einem ca. 35cm breiten Streifen Teichfolie angebracht, damit kein ungebetener Besuch im Häuschen erscheint (die Fläche war zuvor von Giersch besiedelt)!

Herr Meise hat dafür gesorgt, dass die neuen Bewohner gut mit Regenwasser versorgt werden. Die Bewässerung ist an unser Bewässerungssystem angeschlossen und hat eine eigene Zeitschaltuhr, da die überdachten Pflanzen mehr Wasser benötigen als das Gemüsebeet unter freiem Himmel.
Außerdem – und das ist mein persönliches Highlight – kann ich Brennnesseljauche über einen speziellen Aufsatz in das Bewässerungssystem einleiten und so die Pflänzchen über die Tropfbewässerung kontrolliert düngen! 🙂 Wie genau es funktioniert, zeige ich ein anderes Mal.

 

 

 

 

Tomaten und Gurken unter einem Dach?

Man sagt ja, dass Tomaten und Gurken sich nicht verstehen. Warum genau weiß ich gar nicht. Es könnte daran liegen, dass beide Pflanzen zu den Starkzehrern zählen und beide die Nährstoffe für sich beanspruchen. Oder es liegt an den verschiedenen Bedingungen, zu denen die beiden gut gedeihen. Tomaten mögen es luftig, sonnig und trocken, wohingegen Gurken Wind überhaupt nicht vertragen, es gern sehr warm, nicht so stark sonnig und auch gern feucht haben. Diese Bedingungen sind sehr widersprüchlich und dass die eine Pflanze zu den Bedingungen der anderen nicht gut zurecht kommt bzw. so mit Krankheiten wie Mehltau oder Braunfäule befallen wird, ist nachvollziehbar.

Trotzdem möchte ich es mit Gurken im Tomatenhaus probieren, da sie im Freiland bei mir gar nicht gelingen! 🙁

 

 

 

 

 

Die verschiedenen Bedingungen kann ich den beiden in meinem Gärtnerhäuschen größtenteils bieten. Gurke und Tomate haben beide ein eigenes Beet bekommen. Die Tomaten sind im vorderen, sonnigen und durchlüfteten Bereich und die Gurken im hinteren, windgeschützten und warmen Bereich. Und bisher entwickelt sich alle Pflanzen prächtig und haben beide schon ordentlich Früchte angesetzt.

Die Gurken brauchen eine Kletterhilfe, an der sie mit ihren hübschen, Korkenzieher-Ärmchen empor klettern. An der Rückwand des Gurkenbeets haben wir eine Kletterhilfe aus schwarz ummantelten Draht in Rautenform gespannt. Jede Überkreuzung der Drähte ist mit einem Kabelbinder verbunden, so wird das ganze Gitter erstaunlich stabil und schwere Gurken können mit Leichtigkeit gehalten werden!
Vor den Gurken habe ich Paprika und Chili gesetzt, die ich von meinem Nachbarn geschenkt bekommen habe.

 

 

 

 

Auch für die Vorzucht nutze ich das Häuschen. Momentan sind die vorgezogenen Grünkohlpflanzen noch die Mitbewohner von Gurke und Tomate. Die Pflänzchen mussten sehr unter den Schnecken leiden und wurden stark dezimiert, die größeren teilweise einfach wie Bäume gefällt! Jetzt schaukeln sie sicher in ihrem Hängegarten 🙂 .

 

 

Jetzt hoffe ich auf eine reiche Ernte! 🙂

Welche Erfahrungen habt ihr mit Tomaten und Gurken unter einem Dach gemacht?

 

10 Comments

  • Swetlana von Osmers Garten 6. Juli 2017 at 8:16

    Liebe Marie, du hast so ein wundervolles Gartenhaus! Und überhaupt – alles was man vom Garten auf den Bildern sehen kann ist so liebevoll gestaltet. So, so schön <3

    Reply
    • fraumeise 6. Juli 2017 at 18:54

      Liebe Swetlana, vielen lieben Dank! Das freut mich sehr! Ich bin auch jedes Mal begeistert von deinen Beiträgen und tollen Fotos! 😊 Ich freue mich auf mehr! Lieben Gruß 💕

      Reply
  • Ines 1. Juli 2017 at 19:35

    Das sieht so toll aus! Ich werde hier auch bald zur schwarzen Farbe greifen… Darf ich fragen, wo du die tolle Lichterkette gekauft hast? Ist die mit Stecker oder Solar?

    Reply
    • fraumeise 1. Juli 2017 at 17:46

      Danke dir liebe Ines!
      Die Lichterkette ist von Clas Ohlson. Eigentlich ist sie mit Solar, wir haben sie aber an das Stromnetz angeschlossen! 🙂

      Reply
  • Lou 1. Juli 2017 at 14:42

    Liebe Marie,
    wir haben unser Gewächshaus aus alten Fenstern jetzt auch endlich fertig. Und sind so stolz auf die Tomaten und Gurken. Die Wachsen super getrennt voneinander, aber unter den gleichen klimatischen Bedingungen. Sag mal: Wo hast Du die tolle Lichterkette her?

    Schön ist es bei Euch! sehr!

    Liebe Grüße aus Berlin
    lou

    Reply
    • fraumeise 1. Juli 2017 at 17:41

      Liebe Lou,
      oh wie toll, das war auch ein Traum von mir – ein Gewächshaus aus alten Fenstern! Hier ist es aber gar nicht einfach, alte Fenster günstig zu bekommen… Irgendwann habe ich dann aufgegeben. Aber meine Alternative gefällt mir auch sehr gut. Ist halt was ganz anderes!
      Die Lichterkette ist von Clas Ohlson, gibt es vielleicht auch in Berlin?
      Lieben Gruß,
      Marie

      Reply
  • Laura 30. Juni 2017 at 17:46

    Liebe Marie,

    dein Gärtnerhäuschen ist wunderschön geworden und alles wie immer ins Detail durchdacht, selbst der Draht hat eine Rautenform, wunderschön!

    Momentan bin ich noch Balkongärtnerin, aber wenn alles klappt, sind wir ab November Gartenbesitzer und darum schmökere ich nun fleißig bei dir. Dein Blog ist eine wunderbare Inspiration!

    Alles Liebe,
    Laura

    Reply
    • fraumeise 30. Juni 2017 at 21:17

      Liebe Laura,
      ich freue mich sehr, dass dir mein Blog und das Häuschen gefallen! 🙂
      Oh wie schön, das wird toll wenn ihr einen Garten habt!
      Lieben Gruß aus Hamburg,
      Marie

      Reply
  • Bianca 30. Juni 2017 at 8:32

    Das Gartenhäuschen sieht super aus. Da habt ihr euch wirklich viel Mühe gegeben. Ich baue meine Tomaten und Gurken draußen an und habe bislang immer gute Erfahrungen damit gemacht. Ich hatte wohl auch immer etwas Glück.
    Viele Grüße Bianca
    http://ladyandmum.blogspot.de

    Reply
    • fraumeise 30. Juni 2017 at 7:58

      Liebe Bianca,
      das freut mich, vielen Dank!
      In jedem Garten scheint etwas anderes gut oder weniger gut zu klappen! Aber schön dass es bei dir keine Probleme mit Tomaten und Gurken im Freiland gibt – das wäre in meinem windigen und oft nassen Garten nicht möglich 🙂
      Lieben Gruß aus Hamburg,
      Marie

      Reply

Leave a Comment