ein Rankgitter für dein Blumen- oder Gemüsebeet

Seit ich im letzten Jahr ein neues Rankgitter für meine Gewürzgurken angefertigt habe und es ab und zu auf Bildern meines Gemüsegartens auftauchte, gab es immer wieder Fragen von euch, ob ich nicht eine Anleitung erstellen könne. Nun ist es soweit – pünktlich zum Saisonstart gibt es nun die Anleitung für das besagte Rankgitter!

Bevor die Arbeit im Garten richtig los geht, könnt ihr euch jetzt noch um die Struktur im Garten kümmern, wie die Beetaufteilung oder sogar das Anlegen eines neuen Gemüsegartens, um bauliche Anlagen wie ein Gewächshaus, ein Tomatenhaus, Zäune, Bögen und eben auch Rankgitter und Rankhilfen. Auf meinem Blog findet ihr übrigens auch ein Rankgitter für die Terrasse oder den Balkon und eine Rankhilfe für einzelne Gemüsepflanzen oder Stauden.

Im letzten Jahr rankten bei mir wie gesagt Gewürzgurken an dem Gitter, aber es ist geeignet für alle rankenden Gemüsepflanzen und auch Blumen.

 

 

 

 

Anleitung Rankgitter


Mein Rankgitter habe ich aus Bambusstäben angefertigt. Das lohnt sich aber nur, wenn ihr einen hohen Bambus im Garten habt oder jemanden kennt, der euch ein paar Stäbe geben kann, denn Bambusstäbe im Handel sind unglaublich teuer. Für das Gitter eignen sich aber auch andere  Holzarten, wie Hasel, Weide etc.

Für mein Gitter mit einer Länge von ca. 2,40m und einer Höhe von ca. 90cm benötigte ich 26 Bambusstäbe mit einer Länge von etwa 1,10m. Zusätzlich etwa 20-30 dünnere und flexiblere Bambusruten für’s spätere Verflechten der dickeren Stäbe. Ansonsten brauchst du Edelstahldraht um die seitlichen Enden zu fixieren, sowie zwei ca. 1,50m lange Bewehrungsstäbe o.ä., die als “Pfosten” dienen.

Es kommt also darauf an, wie lang euer Rankgitter werden soll. Danach könnt ihr in etwa festlegen, wie viele Stäbe ihr benötigt.  Die nachfolgende Materialliste ist für ein Gitter mit einer Länge von 2,40m Länge und 90cm Höhe ausgelegt und fasst die “Zutaten” noch einmal zusammen:


Material

26 Bambusstäbe, ca. 10-12mm dick, alternativ anderes Holz und andere Stärke
20-30 dünnere und flexiblere Ruten, ca. 5mm dick
Edelstahldraht
2 Bewehrungsstäbe, ca. 1,50m lang

 

Das Gitter baust du am besten auf einer Wiese zusammen, dann verrutschen die Stäbe nicht so leicht bis sie fixiert wurden.

 

Schritt 1

Du nimmst zwei der dickeren Stäbe und legst sie an ihrer Hälfte in einem Winkel von etwa 70° aneinander, sodass eine Art Kreuz entsteht.

Schritt 2

So verfährst du auch mit den weiteren zwei Stäben und legst sie auf das erste Kreuz. Zwischen den Stäben sollte ein Abstand von ca. 15cm (orthogonal zwischen den Stäben gemessen) eingehalten werden.

Schritt 3

auf diese Weise werden alle Stäbe bis auf vier aneinander gelegt. Dabei vorsichtig vorgehen, da die Stäbe leicht verrutschen. Ihr könnt die Stäbe auch mit einem Bindegarn temporär untereinander fixieren, dann ist es etwas leichter.


Schritt 4

Habt ihr alle Stäbe aneinander gelegt, werden zwei der übrig gebliebenen Stäbe beidseitig als Abschluss am Rand des Gitters mit dem Draht fixiert. Anschließend werden die anderen zwei Stäbe halbiert und in die Ecken des Gitters gelegt und ebenfalls am Rand fixiert. Die Überstände am Rand werden gekürzt.

 

Schritt 5

Noch ist das Gitter nicht stabil genug um es aufzustellen. Nun werden die flexiblen, dünnen Ruten – an den Kreuzungspunkten entlang – in das Gitter gewebt. Vor und zurück – sodass die Stäbe untereinander fixiert und stabilisiert werden. Da ich keine 2,40m langen Ruten hatte, habe ich 4 Ruten entlang einer Kreuzungspunktlinie verwoben und dabei mit zwei Ruten von links und zweien von rechts begonnen.

Schritt 6

Nun ist das Rankgitter fertig und kann im Beet aufgestellt werden. Dafür müsst ihr noch die Bewehrungsstäbe links und rechts des Gitters in den Boden stecken. Lasst sie nur so weit herausstehen, wie das Gitter hoch ist. Anschließend fixiert ihr das Gitter mit Draht an den Bewehrungsstäben.

Jetzt ist das Gitter bereit um üppig berankt zu werden! 🙂

 

 

 

3 Comments

  • Renate Fischer 10. März 2019 at 8:19

    Danke für das Teilen,
    tolle Anregung und prima Anleitung 👍
    LG, Renate

    Reply
  • Sabine 7. März 2019 at 13:26

    Vielen Dank für die tolle Anleitung!!!
    Unser Bambus muss sowieso mal wieder beschnitten werden.
    LG Sabine

    Reply
  • Franzi 4. März 2019 at 6:34

    Vielen lieben Dank für diese schöne Anleitung. Ich werde sie am Wochenende gleich ausprobieren

    Reply

Leave a Comment