vier jahre schrebergärtner!

Wie schnell die Zeit vergeht – nun sind wir tatsächlich schon fast vier Jahre Schrebergärtner! Anfänglich waren wir uns nicht einmal sicher, ob wir das Gärtnern in der Stadt länger als zwei Jahre ausüben möchten und jetzt sind wir schon richtig eingefleischte Kleingärtner. 😉

Vor vier Jahren, im Winter ’12/’13, haben wir uns die Parzelle das erste Mal angesehen. Grundstück und Hütte waren in einem, für einen aufgegebenen Garten, normalen Zustand – also eher langweilig, teilweise sogar heruntergekommen und hässlich. Die Laube war ein schrecklicher Kasten aus den 70er Jahren ohne Charme – aber im Garten sahen wir Potential und redeten uns ein, dass man die Hütte beranken lassen könnte um sie einigermaßen nett aussehen zu lassen. Damals wussten wir selbst noch nicht, was aus der Laube mal werden würde!

Kürzlich haben wir uns mal wieder Fotos angesehen, die bei den ersten Besuchen entstanden sind und festgestellt, dass der Garten einen unglaublichen Wandel erlebt hat. Da dachte ich mir, dass ich mal eine kleine vorher-/nachher- Schau erstelle, um euch zu zeigen, was in vier Jahren Schrebergartenleben entstanden ist. Und natürlich sind wir auch ein bisschen Stolz darauf, was wir so geschafft haben!

Die ersten Bilder sind wie gesagt im Winter entstanden, die Vergleichsbilder allerdings im Frühling und Sommer, sodass der vorher- / nachher- Eindruck vielleicht nicht ganz fair ist 😉

 

Der Blick in den Garten wird nun eingerahmt vom Bauernjasmin, den wir auf einer Seite zu einem Bogen ergänzt haben. Auf der linken Seite liegt jetzt das Gemüsebeet, rechts die kleine Obstwiese.

 

 

Der Garten bestand fast ausschließlich aus moosüberwucherten Rasenflächen, die von wenigen Büschen und Bäumen unterteilt wurden.

 

 

Eine Quitte und zwei Apfelbäumchen haben wir geerbt und die Fläche auf der sie stehen zur Obstwiese auserkoren. Jetzt stehen auf der Wiese zusätzlich ein weiterer Apfelbaum, eine Birne und eine Pflaume.

 

 

Der erste Schritt zum Gemüsebeet: Das Vertikutieren der abgesteckten Fläche. Unmengen von Moos haben wir aus allen Rasenflächen heraus geholt!

 

 

Auf einer Seite des Gemüsebeets haben wir das Tomatenhaus errichtet. Die ehemalige Rumpelecke ist verschwunden. Hinter dem Tomatenhaus befindet sich nun der Kompostplatz.

 

 

Der Blick zurück: Der Garten hatte zuvor keinerlei Unterteilung – eine einzige Rasenfläche. Vorn im Bild ist die neue Wildblumenwiese zu sehen, die dieses Jahr entstanden ist.

 

 

Die Laube war bei unserem ersten Besuch ein schmuckloser Kasten. Nach und nach haben wir das Häuschen umgebaut. Wir bekamen viel Baumaterial geschenkt und haben unter anderem die Fenster ausgetauscht und das undichte Dach erneuert.

 

 

Die Terrasse gibt dem Häuschen ein freundliches und einladendes Gesicht. Hier wollten wir unter anderem laue Sommerabende verbringen, was wir tatsächlich bisher noch nicht oft geschafft haben. 😉

 

 

Auch im Innern der Laube hat sich viel getan. Teppichboden haben wir gegen neue Dielen und die Raufasertapete gegen Holzverkleidung „getauscht“ – nur zwei Beispiele der unzähligen Änderungen.

 

 

Unsere Wiese vor der Gartenlaube auf der wir uns entspannen, mit Freunden grillen und Feste feiern – überdacht vom Blattwerk der Walnuss.

 

 

 

 

22 Comments

  • Nadine 4. September 2017 at 12:24

    Wirklich so toll was ihr da geschaffen habt! Wir wohnen in Berlin und haben nun auch endlich einen Garten angeboten bekommen – leider ist der Garten echt nicht dolle (und nur ein Apfelbaum steht drauf) mit ganz vielen ollen Steinplatten und das Steinhaus ist ganz fürchterlich. Aber wenn ich eure Vorher-Nachher Bilder sehe denke ich vielleicht kann man was draus machen. Also kaufen oder nicht…. hm…!?!
    Herzlich, Nadine

    Reply
    • Frau Meise 4. September 2017 at 14:50

      Liebe Nadine,
      So eine Entscheidung fällt wirklich nicht leicht! Man muss tatsächlich viele Dinge abwägen: die Lage, der Preis, der Zustand, die Nachbarn, das Potential… Vielleicht hilft euch eine Pro-/Contra-Liste. Bei uns war der entspannte Verein und die Lage entscheidend. Der Garten war auch OK und aus der Laube ließ sich etwas machen!
      Viel Erfolg bei der Entscheidung! Ich bin gespannt ob es etwas für euch ist!
      LG, Marie

      Reply
  • noemi 16. Juni 2017 at 23:41

    Wow echt schön euer Garten! Auch das Häuschen ist eine Augenweide. Darf ich Fragen wie gross die Grundfläche ist? Hast Du evtl einen Grundriss der eine schlaue Möblierung aufzeigt? Liebste Grüsse

    Reply
    • fraumeise 18. Juni 2017 at 8:44

      Liebe Noemi, wie schön, das freut mich sehr! Das Häuschen hat eine Fläche von ca. 24 m2. Einen schlauen Grundriss habe ich noch nicht, aber wäre mal eine Idee! 😉
      Liebe Grüße, Marie

      Reply
  • Nadja 27. Februar 2017 at 20:48

    Was für ein toller Garten! Echt super, was du daraus gemachten hast.
    Ich finde die Idee dieses Blogs richtig gut. Ich bin auch seit Kurzem stolze Besitzerin eines Kleingartens und auch ich habe mich gefragt, wo denn die jungen Leute sind, wenn es einen Wandel geben soll. 😉
    Ich würde dich gerne bei der Bekanntmachung unterstützen und mehr über die Vorteile eines Gartens verbreiten.
    Freue mich schon darauf, mehr von dir zu lesen!

    Reply
    • fraumeise 28. Februar 2017 at 13:32

      Liebe Nadja,
      das freut mich sehr!
      Genau zu dem Thema habe ich auch in diesem Beitrag geschrieben: http://fraumeise.de/komm-in-den-garten/
      Der Wandel ist tatsächlich nicht immer zu spüren. Das dauert wohl noch ein wenig…
      Wenn man sich so in seinem Umkreis umhört, sind auch noch nicht so viele mit dem Thema Garten in Berührung gekommen.
      Da müssen wir wohl noch mehr Werbung machen! 😉
      Einen lieben Gruß aus Hamburg!

      Reply
  • Garten Fräulein 9. Januar 2017 at 10:12

    Ihr habt euch wirklich ein Gartenparadies geschaffen. Ganz traumhaft!

    Reply
    • fraumeise 13. Januar 2017 at 8:35

      Danke dir liebe Silvia! Das schöne Gefühl etwas geschaffen zu haben kennst du sicherlich auch!
      🙂

      Einen lieben Gruß aus Hamburg nach Würzburg!

      Reply
  • Birgit 8. Januar 2017 at 20:54

    Wirklich herrlich, was Ihr da geschaffen habt!! Die Vorher-Nachher-Bilder zeigen das eindrucksvoll.

    Liebe Grüße
    Birgit

    Reply
    • fraumeise 13. Januar 2017 at 8:33

      Liebe Birgit, danke dir! Es tut ganz gut sich die alten Bilder mal vor Augen zu führen und es motiviert weiter zu machen! 🙂

      Einen schönen Gruß aus dem (noch) verschneiten Hamburg!

      Reply
  • Steffi 5. Januar 2017 at 8:35

    Wow, eine Reise durch die Zeit. Ich kenne Eure Oase ja auch schon persönlich und wir fühlen uns sehr wohl bei Euch. Für mich war es unvorstellbar, wie es mal ausgesehen haben könnte… und immerwieder entdecken wir was Neues, wenn wir Euch besuchen kommen. Eure Liebe und Eure Zeit, die Ihr in den Schrebergarten steckt, kann man deutlich erkennen und es lohnt sich! Wir hoffen, bald wieder Eure Gäste sein zu dürfen und sind gespannt, was Ihr bis dahin wieder geschaffen habt…
    Einen Kuss aus Bremen

    Reply
    • fraumeise 6. Januar 2017 at 11:48

      Oh liebe Steffi, ich danke dir! manchmal realisiert man selbt erst, was man geschafft hat, wenn man sich die alten Bilder ansieht!
      Wir freuen uns immer über euren Besuch in unserem Garten!
      Viele liebe Grüße aus dem frostigen Hamburg!

      Reply
  • Kirsten 3. Januar 2017 at 21:55

    Ja, wie schnell doch diese ersten Eindrücke von eurem Schrebergarten – ohne diese Fotos – auch für mich verblasst wären. Obwohl ich doch das Glück habe, von Zeit zu Zeit euren Garten besuchen und genießen zu können! Ihr habt aus einem unspektakulärem Stückchen Erde, eine Vielfalt an Pflanzen „hervorgezaubert“. Obwohl ich weiß, wieviel Energie und Schweiß es kostet, bis so eine Oase entstanden ist, kommt es mir jedesmal, wenn ich durch euren Garten gehe, wie Zauberei vor. Ich bin jedenfalls immer verzaubert von der Struktur des Gartens (in jedem „Gartenraum“ entdeckt man etwas Besonderes, wird überrascht und ist berührt), von den zahlreichen Blumen, dem Duft und dem Summen der Bienen. Das alles zusammen, lässt einen völlig vergessen, dass man sich mitten in einer Großstadt befindet. Für jede Stadt sind blühende, grünende Oasen dieser Art ein großer Gewinn und ich bin begeistert, dass es immer mehr Schrebergärterner gibt, die dazu beitragen. Die Stunden in eurem Garten tragen mich noch lange durch graue Stunden des Alltags und regen mich zur Verwirklichung neuer Ideen im eigenen Garten an. Mit guten Wünschen für das weitere Gelingen all euer Gartenpläne und mit den liebsten Grüßen! Kirsten

    Reply
    • fraumeise 4. Januar 2017 at 16:22

      Oh, danke dir für deine lieben Worte!
      Ich freue mich schon auf euren nächsten Besuch 🙂
      Die allerliebsten Grüße aus Hamburg!

      Reply
  • Katja 3. Januar 2017 at 7:09

    Was für ein Unterschied. Die Bilder sind mir bei Instagram aufgefallen und ich habe hier mal einen Blick riskiert – jetzt bleibe ich gleich da. Wie schön, wenn solch ein Paradies entsteht. Wirklich toll, was ihr da geschaffen habt!!! Ich bin schwer begeistert – am meisten entzückt mich die Hütte – was für eine Wandlung. Jetzt werde ich noch ein wenig weiterlesen und stöbern hier im Schrebergarten.
    Herzliche Grüße, Katja :-)))

    Reply
    • fraumeise 4. Januar 2017 at 10:51

      Liebe Katja,
      wie sehr ich mich über deinen Kommentar freue! 🙂
      Oft bemerkt man erst, was man geschafft hat, wenn man auch mal zurück blickt!
      Ich freue mich auf den Austausch mit dir!
      Liebe Grüße aus Hamburg

      Reply
  • Viki 31. Dezember 2016 at 7:54

    Oh da habt ihr wirklich sehr viel geschafft. Ich liebe solche vorher nachher Bilder sehr, aber vergesse immer welche zu machen.
    Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr
    Liebe Grüße
    Viki

    Reply
    • fraumeise 31. Dezember 2016 at 15:50

      Oh ja, das musst du auch mal machen!
      Das ist wirklich erbauend 😉
      Ich wünsche dir auch einen guten Rutsch ins neue Jahr!
      Viele Liebe Grüße,
      Marie

      Reply
  • Fanny 30. Dezember 2016 at 21:27

    Toll – es ist wirklich schön zu sehen , wie sich alles entwickelt. Liewbe Grüße und auch alle sGute für das neue (Garten)-Jahr
    Fanny

    Reply
    • fraumeise 31. Dezember 2016 at 15:47

      Ich danke dir und wünsche dir ebenfalls alles Gute für’s neue Jahr!
      Ich freue mich schon auf den weiteren Austausch!
      Marie

      Reply
  • Constanze 30. Dezember 2016 at 13:19

    So toll, toll, toll, was ihr geschafft habt. Chapeau, kann ich da nur sagen. Da habt ihr wirklich ein kleines Paradies erschaffen.
    Liebe Grüße von der Leipziger Kleingärtnerin Constanze

    Reply
    • fraumeise 31. Dezember 2016 at 15:46

      Oh wie schön dass es dir gefällt! 🙂
      Ich wünsche dir einen guten Rutsch und ein tolles neues (Garten-)Jahr!
      Liebe Grüße aus Hamburg!

      Reply

Leave a Comment