gurkenerfrischung!

Den Bewohnern des Tomaten- und Gurkenhauses geht es ganz gut  –  dafür dass es diesen Sommer gefühlt durchgehend regnet und es ihnen dadurch nicht leicht gemacht wird!

Mein Plan, Tomaten und Gurken zusammen in ein Haus zu pflanzen (aus dem Beitrag mein Gärtnerhäuschen IV), scheint aufzugehen!

Die Tomaten müssen ein wenig gegen die Braunfäule ankämpfen, die sich bei diesem nassen Wetter so richtig wohl fühlt. Ich schneide die braunen Blätter regelmäßig ab und spritze mit Schachtelhalm-Brühe und hoffe, die Früchte so durchzubringen.

 

 

 

 

Den Gurken aber geht es prächtig! Schon etwas zu gut – sie wollen noch viel weiter kommen als das neue Heim ermöglicht! Dementsprechend darf ich mich auch über viele, viele Früchte freuen. 🙂
Das Klima scheint für sie genau richtig zu sein – schön feucht und anscheinend warm genug haben sie es in ihrer Zimmerecke.

Diese teilen sich drei Salatgurken- und vier mexikanische Minigurkenpflanzen, die letztes Jahr im Freiland übrigens keine zwei Tage überlebt haben!
Die Minigurken legen jetzt erst richtig los mit der Produktion und die üppigen Ranken versprechen mir eine reiche Ernte!

 

 

 

 

 

Salatgurken wurden schon viele verspeist und da ich sie mir auch zumindest mit in den Herbst nehmen will, habe ich mich auf die Suche nach Rezepten zum Haltbarmachen von Salatgurken gemacht… Und bin wieder bei einem Sirup gelandet! 🙂 (s. auch Erdbeerminz-Sirup)

Sirup in allen Variationen ist für mich eine tolle Möglichkeit, den sommerlichen Geschmack zu konservieren. Das Haltbarmachen ist einfach und geht schnell – ähnlich wie Marmelade. Nur dass wir nicht viel Marmelade essen und uns meist schon die Gläschen ausreichen, die wir geschenkt bekommen.

 

 

 

 

 

Jetzt wundert ihr euch vielleicht über einen Sirup aus Gurken, aber denkt nur an eine erfrischende Gurkenlimonade oder die diversen Cocktails mit Gurke oder – mein absoluter Favorit – Gurken-Limetten-Minze-Eis!
Diese Kombination habe ich in einem Sirup ausprobiert und dabei ein wenig mit den Mengen und der Vorgehensweise experimentiert. Meinen Favoriten stelle ich hier als Rezept vor. 🙂

 

„Gurkenerfrischung“

 

300 g Gurke
300 ml Wasser
200 g Zucker
4 Limetten
2 Zweige Minze

 

Die Gurke(n) waschen und mit der Schale raspeln. Die Limetten auspressen und die Minze mit Stiel hacken. Die Gurke mit dem Limettensaft, der Minze und dem Wasser in einem Topf vermengen und noch einmal kurz mit dem Pürierstab zerkleinern. Dann eine gute Stunde ziehen lassen.

 

 

 

 

Danach durch ein feines Sieb abseihen, den Saft auffangen. Dabei das Gurkengemisch gerne mit der Hand ausdrücken, damit mehr Geschmack herauskommt. Den Saft mit dem Zucker in den Topf geben und zum kochen bringen.
Zuvor bzw. währenddessen sollten die Flaschen sterilisiert werden, sodass sie heiß bereit stehen, wenn der Saft nach ca. 3 Min. kochen fertig zum abfüllen ist. Die Flaschen sofort verschließen und abkühlen lassen.

 

 

Der Sirup kann nach Geschmack mit Sprudelwasser gemischt werden. Mit einigen Gurkenstreifen, einer Limettenscheibe und ein paar Blättchen Minze garnieren und genießen!
Gurke passt auch sehr gut zu Gin oder Wodka, macht sich also auch in Cocktails oder Longdrinks sehr gut! 🙂

 

 

 

7 Comments

  • Ye Olde Kitchen 23. August 2017 at 7:48

    Liebe Marie,
    Sirup kochen macht irgendwie süchtig oder?! Wir haben in den letzten Jahren auch alles mögliche zu Sirup gekocht. Dieses Jahr fehlt uns irgendwie die Zeit und die Gurkenernte auf dem Balkon hielt sich stark in Grenzen. Wir hoffen einfach auf das kommende Jahr, unser erstes richtiges Gartenjahr 🙂
    Liebe Grüße in den Norden
    Eva und Philipp

    Reply
    • Frau Meise 23. August 2017 at 8:30

      Ihr Lieben!
      Oh ja, ich liebe es auch! 🙂
      Ich bin sehr gespannt auf die Ergebnisse aus eurem Garten nächstes Jahr! Übrigens finde ich dass es schon richtig toll aussieht bei euch! Ist doch schon viel gewachsen! 🙂
      Lieben Gruß aus Hamburg,
      Marie

      Reply
  • Melli 17. August 2017 at 11:54

    Hi Marie,
    um deine Tomatenernte, die sich auf dem einen Foto andeutet, beneide ich dich jetzt schon. 😉
    Wenn du noch auf der Suche nach einem Rezept zur Verarbeitung der Gurken bist, kann ich dir Senfgurken empfehlen. Die gibt es mittlerweile jedes Jahr bei mir.
    LG Melli

    Reply
    • Frau Meise 17. August 2017 at 10:09

      Liebe Melli,
      Ja, ich bin auch schon gespannt auf die Tomaten! Hoffentlich werden sie noch rot! Das ist ja hier im Norden oft das Problem, dann müssen sie auf der Fensterbank nachreifen…
      Das Rezept klingt toll! Danke dir! Kann man es auch mit Salatgurken machen, bzw sind Landgurken das gleiche? Das muss ich mal ausprobieren! 😊
      Lieben Gruß aus Hamburg,
      Marie

      Reply
    • Frau Meise 18. August 2017 at 9:19

      Liebe Melli,

      komisch, dass das mit dem Antworten nicht klappt!
      ich füge deine Antwort, die du mir geschickt hast hier ein:

      „Ein Teil meiner Tomaten ist auch noch komplett grün, da ich dieses Jahr zu spät dran war. Allerdings sind meine Pflanzen auch noch insgesamt kleiner als deine. 😉
      Landgurken sind etwas kleiner als Salatgurken. Beim Geschmack der Senfgurken dürfte es keinen großen Unterschied geben.
      LG Melli“

      Reply
  • Xenia vom berlingarten 16. August 2017 at 12:00

    Liebe Marie,

    das klingt toll und passt perfekt zu einem schönen Sommertag! Ich werde das Rezept gern bei Facebook weiterposten.

    Beste Grüße
    Xenia

    Reply
    • Frau Meise 16. August 2017 at 12:45

      Liebe Xenia,
      Oh wie toll, das freut mich sehr!
      Einen ganz lieben Gruß aus Hamburg nach Berlin!
      Marie

      Reply

Leave a Comment